Private oder gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung

Diese Frage stellt sich wohl jedem Selbständigen oder gut verdienendem Arbeitnehmer. Ob eine private Kranken- und Pflegeversicherung sinnvoll ist oder ob Sie doch besser in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben sollten, muss in jedem Einzelfall geprüft werden. Die vielen unseriösen Angebote (z. B. "private Krankenversicherung für einen 35jähriger Mann für 99,- EUR im Monat") sind in der Regel vom Leistungsumfang erheblich schlechter als der gesetzliche Krankenversicherungsschutz und enthalten immer sehr hohe Selbstbeteiligungen.

Zuerst sollten die gesundheitlichen Aspekte überprüft werden. Liegen schwere Erkrankungen vor, ist ein Wechsel in die private Krankenversicherung entweder gar nicht oder nur mit sehr hohen Zuschlägen möglich. Wichtige Punkte sind auch die langfristige Lebensplanung (Single, Familie mit Kindern, berufstätige/r Ehefrau/-mann, Einkommensverhältnisse, etc.), der von Ihnen gewünschte Versicherungsschutz (z. B. privatärztliche Behandlung, Einbettzimmer, Hilfsmittel, Psychotherapie, etc.) sowie das Alter der zu versichernden Personen (Beispiel: 35jähriger Mann, Angestellter, Bruttojahreseinkommen ca. 55.000,- EUR im Jahr, nicht berufstätige Ehefrau, 2 kleine Kinder = hier ist eine private Krankenvollversicherung vermutlich nicht sinnvoll).

 Ob in Ihrem Fall die private Krankenversicherung eine gute Alternative ist, kann nur in einem persönlichen Gespräch geklärt werden. Internet-Angebote, Flyer- bzw. Anzeigen-Werbung oder Radiowerbung führen nur dazu, dass Ihnen ein "provisionshungriger" Versicherungsvertreter, der speziell für den Verkauf geschult ist, den Wechsel zur "PRIVATEN" schmackhaft macht. Auch Angebote von Ihrem "guten Versicherungsfreund" sollte Sie von uns unbedingt überprüfen lassen. Wir vergleichen für Sie die Tarife von über 30 privaten Krankenversicherungen und das Angebot Ihres "Versicherungsfreunds" ist bestimmt auch dabei. Bevor Sie ein Auto kaufen oder eine Reise fest buchen, holen Sie sich schließlich auch mehrere Angebote ein, oder?

Selbstverständlich beraten wir Sie auch zum Thema Zusatzversicherungen (z. B. Pflegezusatzversicherung, Zahnzusatz-versicherung, Ein- oder Zweibettzimmer mit Chefarztbehandlung, Krankentagegeld, Heilpraktikerleistungen, etc.)

WICHTIG: Beantworten Sie die Gesundheitsfragen immer ganz genau, auch wenn der Versicherungsvertreter Erkrankungen als harmlos bezeichnet. Falsche Angaben können auch nach Jahren noch zur Kündigung / zum Rücktritt durch den Versicherer führen (Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht, arglistige Täuschung). Ein Wechsel in eine andere private oder gesetzliche Krankenversicherung ist dann meistens nicht mehr möglich.